Sie sind hier:

Schulprogramm der MKG

Leitgedanke

Die Schulgemeinde der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck - repräsentiert durch Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft - verpflichtet sich, gemeinsam an der Gestaltung des Schullebens mitzuwirken und sich somit in einem fortdauernden Prozess an der Weiterentwicklung des Schulprogramms zu beteiligen.

Das Schulprogramm soll dazu beitragen, eine Schule zu gestalten, in der Schülerinnen und Schüler in der Gewissheit miteinander leben und lernen, angenommen zu sein und respektiert zu werden. Dazu gehören das Verabreden und Einhalten von Vereinbarungen, die das tägliche Miteinander regeln.

Respekt und Akzeptanz bilden die Grundlage für den Umgang miteinander. Das gilt für den Umgang zwischen den Gruppen ebenso wie für die Art und Weise des Miteinanders innerhalb der jeweiligen Gruppe. In diesem Sinne bemühen sich die Lehrerinnen und Lehrer der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule in ihrem Wirken darum, das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Sie räumen den Schülerinnen und Schülern Freiräume für eigenverantwortliches Handeln ein und achten darauf, dass diese Freiräume sinnvoll genutzt werden.

Ziele

Die Lehrerinnen und Lehrer der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule setzen sich für folgende Ziele ein:

  • Im schulischen Alltag sollen ethische und demokratische Werte nicht nur vermittelt, sondern auch gelebt werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verantwortung zu übernehmen.
  • Die Schule fördert und fordert selbstständiges Lernen. "Lernen lernen" wird dadurch zu einem wichtigen Bestandteil der fachlichen Arbeit.
  • Einsatz und Leistungsbereitschaft werden gewürdigt. Die aktive Unterstützung der Bildungs- und Erziehungsarbeit durch die Elternschaft erleichtert die schulische Arbeit. Sie dient dem Wohle des einzelnen Kindes.
  • Erziehung zu Toleranz und gegenseitiger Akzeptanz sind unverzichtbare Bestandteile der tägli-chen Arbeit.
  • Strikte Gewaltfreiheit und der kontinuierliche Einsatz für Frieden und Menschenrechte kennzeichnen den pädagogischen Alltag. Die tägliche Arbeit orientiert sich an den Intentionen Maximilian Kolbes, des Namensgebers der Schule.
  • Alle an der Schule Beteiligten sind um einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt bemüht in dem Bewusstsein, dass die Lebensgrundlagen künftiger Generationen erhalten bleiben müssen. Daher rücken Fragen von "Umwelt" und "Entwicklung" immer wieder in den Blick-punkt schulischen Handelns.
Zurück zum Seitenanfang