Sie sind hier:

Bericht zur Vollversammlung des Fördervereins

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule am vergangenen Donnerstag zurück. Und das lag nicht nur an der großen Jubiläumsfeier zum 35jährigen Bestehen der MKG im August. „Inhaltlich und finanziell sind wir gut aufgestellt“, stellte die Vorsitzende Ramona Schüler zu Beginn fest. Und das konnten die Mitglieder in den verschiedenen Berichten nachvollziehen.

Instrumentalunterricht: 47 Schülerinnen und Schüler erlernen neben der Schule in den Kursen des Fördervereins ein Instrument. Hierzu stellt der Förderverein zum Teil Mietinstrumente zur Verfügung. Für den Unterricht an 6 verschiedenen Instrumenten hat der Förderverein 7 Musikpädagogen als Honorarkräfte engagiert. Ilga Bülte lenkte den Blick auch auf die Konzertmatinee in jedem Frühjahr. Die Schülerinnen und Schüler haben dann Gelegenheit, bei einem Auftritt ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Schülerbücherei: Dass der Förderverein sich auch in der Schülerbücherei engagiert, freut die betreuenden Lehrkräfte, die mit über 30 freiwilligen Helfern den Büchereibetrieb organisieren. Die Zeitschriften spendet der Förderverein und auch Buchpreise für die Teilnehmenden beim Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs. Eine besondere Aktion zur Leseförderung war im vergangenen Jahr das Angebot einer Lesenacht für den 5.-7. Jahrgang.

Sommerferienprojekte: „Sogar in den Sommerferien sind wir in der Schule aktiv“, konnte Alfons Sundermann berichten. Benjamin Stock und Marius Höing von der Schulsozialarbeit organisierten in Zusammenarbeit mit dem JuZe eine Projektwoche, in der Trommeln (Cajons) gebaut und kreativ gestaltet wurden. Hinzu kamen dann das Erlernen des Trommelns in der Gruppe und eine Aufführung auf dem Saerbecker Wochenmarkt. In den letzten beiden Ferienwochen konnten Schülerinnen und Schüler sich freiwillig im Rahmen des „Sommertrainings“ unter Anleitung für das nächste Schuljahr fit machen. Diese Angebote des Fördervereins sind auch für dieses Jahr geplant.

Kiosk: Aus dem Kiosk meldete die Leiterin Claudia Marker einen Rekordumsatz von über 100.000 €. Trotzdem musste sie auch von einer enorm schwierigen Situation berichten. „2023 war ein anstrengendes Jahr. Wir hatten die Anpassung an den Mindestlohn zu verkraften, die nicht ausreichende Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und die erheblichen Preissteigerungen haben uns Probleme bereitet. Die Mehrkosten konnten und wollten wir nicht eins zu eins auf die Verkaufspreise aufschlagen.“ Das führte dazu, dass der Verein zwischenzeitlich mit 1000 Euro aushelfen musste, die im Laufe dieses Jahres zurückerwirtschaftet werden sollen, da sich die Situation zurzeit deutlich verbessert hat.

Finanzen: Eine gute finanzielle Situation konnte Kassierer Alfons Sundermann vorstellen. Mit knapp über 10.000 € Mitgliedsbeiträgen, fast 1.000 € Zuschuss der Gemeinde und weiteren Spendengeldern von fast 17.000 € ist der Verein gut ausgestattet, die vielfältigen Aktivitäten zu finanzieren und auch die die Wünsche von der SV zu erfüllen. So sind in diesem Jahr Ausgaben in Höhe von ca. 10.000 € für den Freizeitbereich und die Ausstattung des SV- Raumes geplant.

Die Wahlen bestätigten dann die gute Zusammenarbeit im Vorstand. Claudia Beuning (stv. Vorsitzende), Ruth Große Drieling (Schriftführerin) und Alfons Sundermann (Kassierer) wurden jeweils für weitere 2 Jahre einstimmig wiedergewählt.

Zurück zum Seitenanfang